Projekte

seit 2013
Sprache, Medien & Raum – Protestdiskurse in digitalen Medien
Dissertationsprojekt im DFG-Graduiertenkolleg „Locating Media“, Universität Siegen

Im Forschungsprojekt werden kommunikative Medienpraktiken im Kontext politischer Proteste untersucht. Der Fokus liegt hierbei auf Interaktionen in digitalen Medien. Anhand zweier Fallstudien soll die Frage geklärt werden, welche raumbezogenen bzw. raumkonstitutiven Diskurs- und Medienpraktiken von den Protestteilnehmer_innen unter welchen situativen Bedingungen in digitalen Medien vollzogen werden bzw. wie Situationen dabei interaktional konstruiert werden. Das Projekt wird durch Prof. Dr. Stephan Habscheid (Siegen) betreut.

 

2010 – 2013
Deliberation im Netz: Formen und Funktionen des digitalen Diskurses am Beispiel des Microblogging-Systems Twitter
Teilprojekt des DFG-Schwerpunktprogramms „Mediatisierte Welten“, Projektleitung Prof. Dr. Caja Thimm, Universität Bonn

Geprägt durch die stark zunehmende Verbreitung von Social Media gewinnen digitale Partizipationskulturen in Politik und Gesellschaft neuen Stellenwert. Aufbauend auf der in der ersten Projektphase entwickelten Grundkonzeption von Online-Deliberation, die sich auf Modelle deliberativer Demokratietheorien stützt, wird in der aktuellen Forschungsphase eine handlungstheoretische Vertiefung verfolgt.
Basierend auf der These, dass durch das Internet neue Optionen politischer Partizipation entstehen, wurde zunächst das kommunikative Handeln von Politikern, Bürgern und Medien im Umfeld von deutschen Landtagswahlkämpfen auf Twitter untersucht. Mithilfe von Tweetanalysen (Inhaltsanalyse, Sprechaktanalyse, Argumentationsanalyse) wurde geprüft, wie in diesem digitalen Umfeld politische Themen argumentativ ausgehandelt werden. Das Projekt läuft bis September 2016 im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms „Mediatisierte Welten“ unter Leitung von Prof. Dr. Friedrich Krotz (Bremen).