Semiotische Medientheorien

Zeitschrift für Semiotik, Heft 1-2/2019, Band 41, ersch. 2021

Herausgegeben von Georg Albert, Jörg Bücker, Mark Dang-Anh, Stefan Meier und Daniel Rellstab

Fragen danach, in welchem Verhältnis ‚Zeichen‘ und ‚Zeichensysteme‘ und ‚Medien‘ und ‚Kommunikation‘ zueinanderstehen, wie dieses Verhältnis analytisch zu unterscheiden und empirisch zu untersuchen ist, werden in philosophischen, mediensemiotischen, medienlinguistischen und medientheoretischen Diskursen schon lange diskutiert. Parallel dazu haben Disziplinen wie die Linguistik, die Psychologie, die Literatur-, die Medien- und die Kommunikationswissenschaft sowie die Interaktions- und Diskursforschung, die lange Zeit im Wesentlichen das Sprachliche in den Mittelpunkt stellten, ihren Fokus auf ‚Multimodalität‘ erweitert. Etablierte textlinguistische und semiotische Methoden werden zunehmend auf die Analyse multimodaler Phänomene übertragen und weiterentwickelt. Auch die Konjunktur praxeologischer Ansätze zeitigt neue Beschreibungsweisen und bisweilen scheint die Rede von multimodalen Praktiken begrifflich an die Stelle von ‚Schreiben‘, ‚Kommunizieren‘ usw. zu treten. Andererseits werden ‚Medienpraktiken‘ u.a. als zeichenhaft beschrieben, jedoch ohne expliziten Bezug auf multimodale Aspekte. Eine grundlegende Reflexion des Verhältnisses zwischen den Konzepten ‚Zeichen(system)‘, ‚Medium‘, ‚Kommunikation‘ und ‚(Multi-)Modalität‘ steht demnach noch aus. Diese Reflexion ist zunächst im Sinne begrifflicher Schärfungen angebracht, muss aber auch deshalb verstärkt erfolgen, um den Dialog der zahlreichen Disziplinen voranzubringen, die insbesondere an dem Querschnittsphänomen Multimodalität arbeiten.

Das vorliegende Themenheft bündelt theoretische, methodologische und empirische Debatten an der Schnittstelle von Zeichen, Zeichensystem, Zeichenmodalität/Materialität und Medium und möchte sie weiterführen. Die Beiträge befassen sich mit Fragen der begrifflichen und empirischen Grenzziehung zwischen Zeichen und Medien und liefern so Impulse für
die Erforschung des Wechselspiels der Gegenstandsbereiche Zeichenhaftigkeit, Medialität und Materialität als Manifestation multimodaler Kommunikation.

Stauffenburg Verlag